Aktuelle Nachrichten

 


Hallo liebe Kinder, Jugendliche und malfreudige Erwachsene,

 

wenn ihr auf das Bild klickt gelangt ihr zu unserem Ausmalbild. Lasst es euch von eueren Eltern ausdrucken (falls ihr keinen Drucker habt, bekommt ihr die Bilder auch in den Auslagekästen des Hardbergboten) und hängt es für alle sichtbar an die Tür, Fenster, Briefkasten......

Wir freuen uns sicher alle, wenn wir bei unserem Wochenendspaziergang viele dieser Bilder in Abtsteinach finden.

 

Eure

Angelika Beckenbach

Bürgermeisterin


 

 


 

 Geänderte Sprechzeiten im Rathaus

 

Das Rathaus ist in der Woche vom 30.03.20 – 03.04.2020

 

Montag, Mittwoch und Freitag

von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr persönlich erreichbar

Telefonisch erreichen Sie uns unter der Telefonnummer 06207/9407-0.

 

 

Bitte beachten Sie, das Rathaus ist  für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen und ausschließlich in dringenden Fällen, die nicht telefonisch, schriftlich oder per Mail zu erledigen sind zu den oben genannten Zeiten erreichbar.
 

 

Wir bitten um Verständnis für diese Vorsorgemaßnahme

 


 



 

 


 


 

Bürgerinformation vom 27.03.2020

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

das Wochenende steht vor der Tür und wir Bürgermeister/innen hoffen, dass die Hess. Landesregierung nicht wieder wie in den letzten 2 Wochen freitags abends neue Verordnungen auf den Weg bringt, welche dann am Samstag und Sonntag umzusetzen wären.

 

Wir halten zwar morgen mit der Kreisspitze wieder unsere tägliche Telefon-/Videokonferenz ab, möchten uns aber am Sonntag eine Auszeit gönnen.

 

Soweit es am Samstag und Sonntag also keine wesentlichen neuen Ereignisse gibt, melde ich mich erst am Montag wieder mit einer Bürgerinformation bei Ihnen.

Telefonisch können Sie mich in dringenden Fällen selbstverständlich erreichen.

 

Aktuelles:

Im Kreis Bergstraße gibt es 18 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle. Insgesamt sind damit 141 nachgewiesene Infektionsfälle im Kreis Bergstraße bekannt. Hiervon kommen 2 Personen aus Abtsteinach, also auch heute kein weiterer Fall.

Von den 141 Fällen gelten mittlerweile 17 als genesen.


Informationen des Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamtes im Gesundheitswesen


Stand 27.03.2020:

 

Bestätigte  Fälle in Hessen:        2.392 = + 222 zum Vortag

Todesfälle in Hessen:                      7 = +     1 zum Vortag


Was ist erlaubt und was nicht:

Die konkreten Auslegungshinweise für die Zulässigkeit von Einrichtungen, Betrieben, Dienstleistungen und Handwerkstätigkeiten liegen seitens des Wirtschaftsministeriums nun vor. Hier ein kleiner Überblich was noch erlaubt ist (auszugsweise):

 

-       Medizinisch- und Gesundheitsrelevante Angebote: Apotheken, Drogerien,            Sanitätshäuser, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden bei medizinisch notwendiger Behandlung, Hörgeräteakustiker, Augenoptiker

-       Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten

-       Banken und Sparkassen

-       Bau- und Gartenmärkte, Baustoffhandel, Blumenhandel,

-       Betriebliche Tätigkeiten bei geschlossenen Läden (Renovierung, Inventur, Vorbereitungen u.ä.)

-       Bestatter

-       Brennstoffhandel

-       Lebensmitteleinzelhandel, Geschäfte des Lebensmittelhandwerks (z.B. Bäckereien, Metzgereien), Direktverkauf vom Lebensmittelerzeuger (z.B. Obstverkaufsstände, Hofläden), Getränkemärkte, Wochenmärkte

-       Jagd und Fischerei

-       Kaminkehrer

-       Kfz-Werkstätten

-       Paketstationen, Poststellen

-       Reinigungen, Schlüsseldienste, Fotostudios

 

Das Bereitstellen von Dienstleistungen sowie Handwerkstätigkeiten ist – mit einigen Ausnahmen (Friseure, Fahrschule u.a.) – gestattet.

 

Bei konkreten Fragen zu einzelnen Bereichen, senden Sie uns bitte eine Mail oder rufen Sie im Rathaus an.


Kreisweiter Aufruf zur Mithilfe als Erntehelfer – Auszug aus der Pressemitteilung des Landrates:

 

„Die heimische Landwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zur hiesigen Lebensqualität und ist einer der größten regionalen Lebensmittelhersteller. Vor allem die Kommunen im Ried, die eine langjährige Gemüsebau-Tradition mit Festen, wie der Spargelwandung und dem Spargelfest, haben, sind sehr auf Erntehelfer angewiesen. Denn: „Alle Städte und Gemeinden des Kreises sind Teil einer großen kommunalen Familie. Ein essentieller Teil unseres Selbstverständnisses und Lokalpatriotismus ist auch die regionale Landwirtschaft. Daher rufe ich gemeinsam mit den Dezernenten sowie allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern auf: Wer hier helfen kann, der melde sich bitte. Wir appellieren an alle Bergsträßerinnen und Bergsträßer, die Zeit haben oder Zeit entbehren können, helfen Sie unseren Landwirten! Sie werden dringend gebraucht“, so Engelhardt.

Die Lage erfordert sofortiges Handeln: Den örtlichen Landwirten stehen teilweise nicht einmal ein Viertel der Erntehelfer zur Verfügung, die sie normalerweise für die Ernte beschäftigen. „Mit den Helferinnen und Helfern, die bereits da sind, können wir höchstens ein Drittel der gesamten Ernte einbringen“, erklärte Dr. Willi Billau auf einem Spargelacker des Gemüseanbaus Schmidt in Lampertheim. Die jetzige Situation bedroht dabei jedoch nicht nur die aktuelle Ernte, sondern vor allem auch die Existenz vieler Landwirtschaftsbetriebe. „Wir Landwirte versuchen zwar, einander zu helfen, indem wir unsere Erntearbeiter an einander verleihen, aber auch das wird auf Dauer nicht reichen. Wir brauchen dringend Menschen, die mit anpacken und uns bei der Ernte unterstützen.“ Und das so schnell wie möglich, denn die Erntezeit steht schon vor der Tür. Es sei dabei nochmal eine besondere Herausforderung, mögliche Erntehelfer in einem sehr kleinen Zeitfenster anzulernen, denn Spargelstechen ist kein einfaches Handwerk.

Um die Situation für die Landwirte zu verbessern und möglichst schnell Helferinnen und Helfer vermitteln zu können, hat die Bundesregierung unter www.daslandhilft.de bereits ein Portal eingerichtet, auf dem sich freiwillige Helfer registrieren können. Es sei jedoch auch möglich, die örtlichen landwirtschaftlichen Betriebe direkt anzusprechen und Hilfe anzubieten. Es gäbe vielerorts die Möglichkeit, eine Entlohnung für diese Tätigkeit zu erhalten. Darüber hinaus verkaufen auch jetzt, während der Corona-Pandemie, noch die meisten Direktvermarkter und Hofläden weiterhin ihre Lebensmittel.

Der Landrat hofft sehr, dass sich passende Helfer für die anstehende Ernte über verschiedenste Kanäle finden lassen. „Es darf nicht passieren, dass tonnenweise regionales Obst und Gemüse auf unseren Äckern verdirbt oder wegen Personalmangels nicht verkauft werden kann“, so Engelhardt abschließend. „Nur, wenn wir jetzt alle dabei unterstützen, die wirtschaftliche Existenzgrundlage unserer Landwirte zu sichern, werden wir auch in Zukunft regionale Produkte kaufen können.“

 

Öffnungszeiten des Rathauses:

Auch in der kommenden Woche werden wir die eingeschränkten Öffnungszeiten so beibehalten:

 

Am Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 10.00 – 12.00 Uhr, stehen wir Ihnen für dringende, unaufschiebbare Angelegenheiten persönlich zur Verfügung. Bitte klingeln Sie am Nebeneingang (Holztür). Telefonisch, per Post und per Mail sind die Kolleginnen und Kollegen im Rathaus selbstverständlich täglich erreichbar.


Fragen und Antworten:

Gerne möchte ich heute auch noch 2 Fragen beantworten, die mir gestellt wurden. Ich zitiere bei der Antwort aus der FAQ-Liste des Kreises Bergstraße.

 

Wie lange bleibt das Virus in der Luft

Wenn das Virus beispielsweise über Husten oder beim Sprechen in die Luft freigesetzt wird, dann verbleibt es ca. 5 Minuten in der Luft und fällt dann zu Boden.

Deshalb wird grundsätzlich zu einem Abstand von 1,5-2m zwischen Personen geraten, die die Tröpfcheninfektion als Hauptübertragungsweg gilt.

 

Wie lange halten sich Coronaviren auf Oberflächen?

Laut dem Ärzteblatt besteht die Möglichkeit, dass das Virus bis zu 9 Tage auf unbelebten Oberflächen wie Metall, Glas der Plastik überleben kann. Allerdings befindet sich dies aktuell noch in der Erforschung.

 

Haben auch Sie eine Frage, dann mailen Sie mir diese bitte und ich beantworte sie gerne in der nächsten Bürgerinformation.

 

Abschließend wünsche ich Ihnen allen ein schönes Wochenende. Passen Sie gut auf sich und Ihre Liebsten auf.


Herzliche Grüße

 

IhreBürgermeisterin

Angelika Beckenbach

 

Bei Fragen, Anregungen und bei Hilfeersuchen können Sie sich gerne vertrauensvoll jederzeit an mich wenden: angelika.beckenbach@abtsteinach.de, Handy: 0176 / 56709166.

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde, unseren Rettungsorganisationen und freiwilligen Helfern, werden wir alles uns mögliche tun, Sie bei der Bewältigung der Krise zu unterstützen und die erforderlichen Hilfen zu leisten. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch dann, wenn Sie unter Quarantäne stehen und Hilfe benötigen.


 


 

 

 

Abtsteinach

Ihre moderne Gemeinde im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar

Abtsteinach ist mit 2.439 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Kreis-Bergstraße. Mit den drei Ortsteilen Ober-Abtsteinach, Unter-Abtsteinach und Mackenheim liegen wir mitten im  Erholungsgebiet des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald. Entsprechend bietet unsere Gemeinde nicht nur eine angenehme Atmosphäre für die Anwohner, sondern ist zudem ein beliebtes Ziel von Naturfreunden, Besuchern und Touristen, die sich eine angenehme und  erholsame Zeit gönnen möchten.

Aktuelles





Ab dieser Woche keine Ausgabe

    des Hardbergbote !!!!!

 

Aufgrund der aktuellen Situation erscheint ab sofort bis auf weiteres kein Hardbergbote mehr.

 

Aktuelle Informationen aus unserer Gemeinde entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.abtsteinach.de, unserer Facebook Seite www.facebook.de/gemabtsteinach oder aus der örtlichen Presse.

 

Wir bitten Sie um Verständnis.

 

Ihre Gemeindeverwaltung







Informationen der ZAKB


ZAKB schließt Werkstoffhöfe


 

Regeln zum Umgang mit Abfällen aus häuslicher Quarantäne







Straßen-

instandsetzungsarbeiten

Ortstraße K18 Mackenheim





 

Aufruf

Bürger helfen Bürgern

 


 


 

Benötigen Sie Hilfe ? Wir kümmern uns !!

 


 



Sperrung öffentlicher Einrichtungen

 


 



Forstamt Beerfelden

Waldbesitzer -Info März 2020


 





SEPA Lastschriftmandat

Online-Service im Standesamt